Juni

Der vorletzte Monat unseres Einsatzes war kennzeichnend für den Schlussspurt im Projekt der Casas Infantiles. So trafen wir uns am ersten des Monats mit Aquiles – dem einen Kirchgemeindeleiter (am Telefon), Don Jorge – dem Ingenieur und Bauleiter der Renovationsarbeiten (mit orangen Hut) sowie dem Hausmeister der Schule (sieht man nicht auf dem Foto). Zusammen diskutierten … Weiterlesen Juni

Jeder Rappen zählt!

Langsam aber sicher geht unser Jahr in der Dominikanischen Republik zu Ende. Wir haben nun viel berichtet und versucht zu erklären – wir hoffen, ihr habt so ein neues, differenziertes Bild von der Dominikanischen Republik und den Dominikanern/innen erhalten! Gerne möchten wir noch auf die Möglichkeit hinweisen, unser Projekt in den Casas Infantiles zu unterstützen! … Weiterlesen Jeder Rappen zählt!

Mai

Der Mai begann mit sportlichem Neuland für uns – wir besuchten ein Basketball-Endrundenspiel im nahegelegenen centro olímpico. Wir hatten bereits schon zu Beginn unseres Einsatzjahres den Wunsch, jeweils ein Basketball- und ein Baseball-Spiel zu sehen – da dies die zwei Nationalsportarten und uns komplett unbekannt sind. Als wir die Woche zuvor unsere Runden im Park … Weiterlesen Mai

ABC der Dominikanischen Republik – Teil 2

M wie Markt Unser Büro im Pastoral Materno Infantil befindet sich im belebten Handels- und Marktzentrum der Stadt: der Duarte. Hier wird alles verkauft: von Kleidung über Elektronikartikel bis zu Möbeln, Esswaren und Autoersatzteile. Egal was man sucht, hier wird man bestimmt fündig. Ein grosser Teil macht der Verkauf von Kleidung aus: entweder Secondhand-Kleidung aus den … Weiterlesen ABC der Dominikanischen Republik – Teil 2

ABC der Dominikanischen Republik – Teil 1

A wie anpassungsfähig oder autoritätsgläubig A wie anpassungsfähig – Viele Situationen im dominikanischen Alltag verlangen nach Flexibilität. So zum Beispiel wenn die Inhalte einer Weiterbildung fünf Minuten vor Beginn geändert werden; einem Freitags verkündet wird, dass man das Wochenende durcharbeiten muss oder wenn man die Projektplanung nicht, typisch schweizerisch, wie im Büro angedacht durchziehen kann, sondern … Weiterlesen ABC der Dominikanischen Republik – Teil 1

April

Eine eher unerfreuliche Geschichte ist uns im letzten Monat noch vergessen gegangen: Ein, zwei Wochen nachdem wir von unserem Zwischenseminar aus Salcedo zurückgekehrt waren, klagten wir beide wieder über typische Amöbenruhr-Symptome. Die notwendigen Tests bestätigten unser Empfinden dann: schon wieder Amöben… Nach kurzem Hirnen dämmerte es uns: im Zwischenseminar wurden die Esswaren mit Leitungswasser gewaschen … Weiterlesen April